Der VfB Stuttgart hat mit Rekordzahlen und einem klaren Bekenntnis zur Förderung seiner Nachwuchsspieler mehr als 700 Mitglieder bei seiner jährlichen Hauptversammlung überzeugt.

Ein Gewinn von 7,824 Millionen Euro blieb den Schwaben bei einem Rekordumsatz von 132,375 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2008 erwartet Finanzchef Ulrich Ruf 100 Millionen Euro Umsatz - und eine schwarze Null.

Das bedeutet: Kostenintensive Neueinkäufe wird es wohl nur geben, wenn Nationalstürmer Mario Gomez teuer verkauft wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel