Hertha BSC kann im Heimspiel am Samstag gegen den VfB Stuttgart auf Stürmer Andrej Woronin zählen.

Der Ukrainer kehrte zwar vom WM-Qualifikationsspiel nach dem 0:0 seiner Nationalmannschaft gegen Kroatien in Charkow mit einem Nasenbeinbruch zurück, kann aber mit einer speziell angefertigten Maske auflaufen.

Die Entstehung der Verletzung war kurios: "Es war eine unglückliche Situation, aber keine Schlägerei. Vor dem Rückflug bin ich auf der Flugzeugtreppe ausgerutscht", beschreibt der 29-Jährige den Unfall.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel