Lukas Podolski droht kurz vor der WM in Südafrika juristischer Ärger.

Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt gegen den Stürmer vom 1. FC Köln wegen des Anfangsverdachts der Nötigung und Gefährdung des Straßenverkehrs. Dies bestätigte am Mittwoch Oberstaatsanwalt Günther Feld

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" hatte in der Vorwoche die Vorwürfe eines 71-Jährigen veröffentlicht, der sich durch den Nationalspieler bedroht gefühlt hatte.

Demnach seien der Rentner und seine Ehefrau, als sie mit Koffern die Straße überquerten, von Podolski beinahe angefahren und übel beschimpft worden.

"Das nächste Mal fahre ich dich um", zitierte die Zeitung eine angebliche Drohung Podolskis, wie sie der Rentner gehört zu haben vorgibt. Der 24-Jährige habe die Situation aber "etwas anders" dargestellt, teilte sein Verein mit.

Die Polizei will nun das Senioren-Paar und mögliche weitere Zeugen befragen lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel