Neben der sportlichen Enttäuschung durch den Abstieg aus der Bundesliga musste Hertha BSC in der abgelaufenen Saison finanzielle Einbußen verkraften. Die Schulden sind von 33 auf 35 bis 36 Millionen Euro gestiegen.

Das sagte am Montag Geschäftsführer Ingo Schiller auf einem Mitglieder-Treffen. Hertha hatte in der Winterpause drei neue Spieler geholt, ohne den Abstieg verhindern zu können.

920 Mitglieder waren zur Aussprache ins Berliner Kongresszentrum gekommen. Buhrufe gab es, als Manager Michael Preetz in Aussicht stellte, dank zusätzlicher Finanzmittel Kapitän Arne Friedrich halten zu wollen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel