Für den griechischen Nationalspieler Angelos Charisteas gibt es beim 1. FC Nürnberg nach der WM keine Zukunft mehr. "Er hat die Erwartungen nicht erfüllt. Ich habe ihm mitgeteilt, dass er in meinen Planungen keine Rolle mehr spielt", sagte Trainer Dieter Hecking der "Bild". Der Vertrag des 30 Jahre alten Stürmers, der im vorläufigen WM-Aufgebot der Griechen steht, läuft allerdings noch bis 2011.

In der Rückrunde war er unter Hecking kaum über die Rolle des Ergänzungsspielers hinausgekommen. Charisteas ist der teuerste Einkauf der Club-Geschichte, der FCN zahlte 2,5 Millionen Euro an Rotterdam. Zudem ist der Europameister von 2004 mit über einer Million Euro Gehalt Großverdiener bei den Franken, weshalb er schon länger auf dem Prüfstand steht.

Hecking führt aber noch weitere Gründe für die Trennung auf: "Harry ist hier nie wirklich heimisch geworden. Und ich glaube nicht, dass dies noch passiert. Darum ist es besser, wenn man sich trennt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel