Der frühere Bundesligaprofi Sergej Barbarez ist aus dem Aufsichtsrat des Hamburger SV zurückgetreten.

"Es gab keine Vertrauensbasis mehr", sagte der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig. Der 38-Jährige zog damit die Konsequenz aus den Vorgängen bei der jüngsten Suche der Hanseaten nach einem Sportdirektor.

Die Hamburger hatten am Montag überraschend den bisherigen Abwehrspieler Bastian Reinhardt als neuen Sportchef präsentiert.

"Die Gespräche waren sehr weit fortgeschritten, und man konnte den Eindruck haben, dass ich der Kandidat bin", sagte der Bosnier weiter und machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: "Die Tatsache, dass ich aus dem Aufsichtsrat zurückgetreten bin, zeigt das ja ganz deutlich. Das hat nichts mit Namen zu tun, sondern mit der Art und Weise."

Barbarez war Anfang 2009 in das HSV-Kontrollgremium gewählt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel