Trainer und Manager Felix Magath fordert beim Vizemeister Schalke 04 Großinvestitionen für neue Spieler. "Ich sage: Wir brauchen etwa 30 Millionen Euro für die Verstärkung des aktuellen Kaders - um eine Mannschaft zu haben, die wieder einen Spitzenplatz belegen und in der Champions League die Gruppenphase überstehen soll", sagte Magath dem "kicker".

Angesichts der weiter angespannten Finanzlage zunächst Transfererlöse zu erzielen, um dann investieren zu können, hält er für den falschen Weg. "Aus meiner Sicht wäre das genau die falsche Strategie. Schon letztes Jahr sollten Spieler verkauft werden, um Löcher zu stopfen", sagte Magath: "Zum Glück konnte ich das damals mit guten Argumenten verhindern. Die Champions-League-Qualifikation bringt Schalke jetzt mindestens 20 Millionen Euro Mehreinnahmen."

Sollten Spieler verkauft werden müssen, will er dafür nicht die Verantwortung übernehmen: "Es sei denn, man nimmt bewusst in Kauf, dass die Mannschaft einen Mittelfeldplatz belegt und in der Champions League kein Spiel gewinnt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel