Dem Pay-TV-Sender Premiere droht nach Informationen des Nachrichten-Magazins "Der Spiegel" bei der Vergabe der Bundesliga-Rechte möglicherweise Konkurrenz aus dem Ausland.

Angeblich soll der zum Disney-Konzern gehörende Sportsender ESPN Interesse an der höchsten deutschen Spielklasse haben.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL), die sich zu den Spekulationen nicht äußern wollte, erzielt für die Bundesliga-Rechte derzeit 409 Millionen Euro pro Jahr

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel