Die Bundesliga bleibt die zuschauerstärkste Liga der Welt, hat eine neue Rekordmarke aber verpasst. 17,43 Millionen Fans verfolgten in der Saison 2009/2010 die 612 Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga in den Stadien.

Der achte Zuschauerrekord in Folge wurde jedoch vor allem wegen der langen Kälteperiode im Winter, Stadionumbauten und die gesamtwirtschaftliche Situation in der vergangenen Saison verpasst.

Der Zuschauerrückgang belief sich auf 0,34 Prozent. 41.802 Fans besuchten im Durchschnitt die Spiele in der Bundesliga (Vorjahr: 41.904). Das entspricht bei 306 Spielen einer Gesamtzuschauerzahl von 12,79 Millionen (Vorjahr: 12,82 Mio.). Der Anteil der verkauften Dauerkarten stieg von 55 auf 58 Prozent. Insgesamt lag die Stadionauslastung unverändert bei rund 90 Prozent.

Der durchschnittliche Preis pro Eintrittskarte inklusive aller Abgaben betrug 21,89 Euro und war damit im europäischen Vergleich der Top-Ligen, wie schon in den vergangenen Jahren, am niedrigsten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel