Der FSV Mainz 05 ist als erster Bundesligist in die Saisonvorbereitung gestartet und hat seinem Namen als der etwas andere Klub alle Ehre gemacht.

Schon rund zwei Monate vor dem ersten Pflichtspiel Mitte August hatte Trainer Thomas Tuchel am Montagnachmittag 16 Feldspieler und zwei Torhüter zum Trainingsstart nach einer 35-tägigen Sommerpause gebeten.

Die meisten anderen Erstligisten beginnen erst Ende Juni mit der Konditionsbolzerei. "Wir wollten nicht länger als fünf Wochen freigeben", begründete Tuchel die spezielle Terminplanung, die auch familiäre Aspekte berücksichtigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel