In den Poker um die TV-Rechte an der Bundesliga werden womöglich auch ausländische Bieter einsteigen.

Laut der "Süddeutschen Zeitung" sollen der Medienunternehmer Rupert Murdoch sowie der US-Sportsender "ESPN" interessiert sein. Für den Fall, dass einer der beiden den Zuschlag erhält, könnten zumindest die Zusammenfassungen der Spiele für das Free-TV dann an einen deutschen Privatsender weitergegeben werden.

Die DFL wird die Übertragungsrechte in der kommenden Woche ausschreiben und bis spätestens Anfang Dezember eine Entscheidung treffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel