Im Transferpoker um den Wechsel von Manager Horst Heldt zu Schalke 04 besteht Bundesliga-Rivale VfB Stuttgart auf einer Ablösesumme.

"Wir erwarten ein entsprechendes Entgegenkommen", sagte VfB-Sportdirektor Jochen Schneider im Trainingslager in St. Moritz der Bild. Heldts Kontrakt in Stuttgart gilt bis 2013. Er hatte sich jedoch bereits am Freitag von den Spielern verabschiedet und fehlt in der Schweiz.

Die hochverschuldeten Schalker weigern sich jedoch, die angeblich geforderten 1,5 Millionen Euro Ablösesumme für Heldt zu überweisen. `Es gibt keine Kompensation", sagte Schalke-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies in der "Sport Bild".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel