Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Nationalspieler des Deutschen Meisters für unverkäuflich erklärt.

Vereine wie Real Madrid, der FC Barcelona oder Manchester United könnten sich bei einem möglichen Interesse an Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm oder Thomas Müller ihre Millionen-Angebote und "die Anrufe sparen".

"Diese Spieler sind unverkäuflich. Ich habe schon nach dem Champions-League-Finale gesagt, dass wir von dieser Mannschaft plus Franck Ribery definitiv keinen Spieler abgeben werden", sagte Rummenigge. Dies gelte "natürlich auch" für Miroslav Klose und Mario Gomez, die in der vergangenen Saison bei den Münchnern unter Trainer Louis van Gaal nicht wie gewünscht zum Zug gekommen waren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel