Der VfB Stuttgart wäre bei einem Millionenangebot für den Nationalspieler Sami Khedira verhandlungsbereit. "Wer weiß denn, was passiert, wenn er bei der Weltmeisterschaft in Südafrika noch drei richtig starke Spiele macht? Dann werden große Klubs aus England oder Spanien kommen. Und dann müssen beide Seiten überlegen", sagte Gross den Stuttgarter Nachrichten.

Das Management habe ihm erklärt, dass man nur neue Spieler kaufen könne, wenn auch Transfererlöse erzielt würden: "Ich würde es nicht gut finden, wenn Sami zum Beispiel in einem Jahr ablösefrei wechseln würde."

WM-Stammspieler Khedira hatte unlängst erklärt, dass er noch ein Jahr bei Stuttgart bleiben wolle. "Mit Sami und seinem Berater haben wir schon vor der WM gesprochen. Er wird nächstes Jahr sicher beim VfB spielen", sagte Sportdirektor Jochen Schneider dem "kicker". Trainer Gross hat da offenbar eine andere Meinung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel