DFL-Chef Christian Seifert rechnet in den kommenden Bundesliga-Saison mit einem Zuwachs an WM-Stars. "Ich sehe eine gute Chance, dass wir den einen oder anderen WM-Star in der Bundesliga sehen. Wir müssen aufhören, unser Licht unter den Scheffel zu stellen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL) im Gespräch mit der "Welt am Sonntag".

In den Viertelfinals der WM in Südafrika standen 37 Profis, die ihr Geld in der Bundesliga verdienen. Die Premier League - angeblich beste Liga der Welt - stellte dagegen nur 18 Akteure. Die spanische Primera Division war in der Runde der letzten Acht mit 32 Spielern vertreten, aus der italienischen Serie A kamen 25.

"Die steigende Bedeutung der Bundesliga hat sich schon in den letzten Jahren angedeutet: Bremen und der HSV standen im UEFA-Cup-Halbfinale, Bremen sogar im Finale. Bayern hat dieses Jahr das Endspiel der Champions League erreicht", sagte Seifert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel