Nach dem Wechsel von Manager Horst Heldt vom VfB Stuttgart zu Schalke 04 gilt Fredi Bobic als Favorit auf dessen Nachfolge bei den Schwaben.

Der Ex-Stuttgarter soll laut Medienberichten deutlich mehr Chancen auf den vakanten Posten haben als der frühere Schalker Andreas Müller. Die Entscheidung soll angeblich sogar schon so gut wie gefallen sein.

Zwar ist der frühere Torjäger Bobic noch bis 2014 als Geschäftsführer an den bulgarischen Erstligisten Chernomorez Burgas gebunden, würde die Freigabe aber wahrscheinlich bei einem Angebot aus dem Schwabenland erhalten. VfB-Präsident Erwin Staudt hatte bereits vergangene Woche bestätigt, dass der 39-Jährige zu "einer Handvoll Kandidaten" zähle, die infrage kommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel