Doublegewinner Bayern München hat sich nach übereinstimmenden Medienberichten der niederländischen Sportzeitschrift "Voetbal International" und der "tz" mit dem niederländischen Erstligisten Ajax Amsterdam auf einen Transfer des WM-Teilnehmers Gregory van der Wiel geeinigt.

Angeblich wolle man mit der Bekanntgabe des am Donnerstag vereinbarten Wechsels des 22-Jährigen noch bis nach dem WM-Finale warten. Als Ablösesumme für den Rechtsverteidiger soll Amsterdam 15 bis 17 Millionen fordern, die Münchner allerdings weniger geboten haben.

Der deutsche Rekordmeister wollte die Berichte am Freitag nicht bestätigen. "Der FC Bayern vermeldet seine Wechsel immer noch gerne selber", sagte Mediendirektor Markus Hörwick, "im Moment ist das kein Thema für uns". Zudem hatte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge in letzter Zeit immer wieder betont, dass Bayern München ohne große Transfers in die neue Saison gehen wolle.

Angeblich soll van der Wiel aber nach dem WM-Finale der niederländischen Nationalmannschaft gegen Spanien bereits am kommenden Dienstag nach München reisen. "Gregory braucht ein gutes Gefühl bei einem Wechsel. Das bekommt er nur, wenn er sich den Verein ansieht und mit dem Trainer spricht", sagte van der Wiels Berater Hakim Silmani.

Erstmal wolle sich der Niederländer jetzt auf das WM-Finale konzentrieren. In der vergangenen Spielzeit der niederländischen Ehrendivision schoss der Offensiv-Verteidiger sechs Tore in 34 Spielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel