Andreas Müller gibt sich selbstkritisch: Der Manager von Schalke 04 hat Fehler in seiner Transferpolitik zugegeben.

"Mit dem einen oder anderen müssen wir noch Geduld haben. Es kann aber auch sein, dass wir sagen müssen: Das wird nichts mehr, da lagen wir falsch", sagte Müller und spielte dabei vor allem auf ein Quartett an.

Im vergangenen Jahr hatten die "Knappen" rund zehn Mio. Euro für Carlos Grossmüller, Albert Streit, Vicente Sanchez und Ze Roberto auf den Tisch gelegt, doch bislang konnte keiner der vier die Erwartungen erfüllen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel