Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Doublegewinner Bayern München hat mit Genugtuung auf den Sieg im Rechtsstreit gegen den Stardtrivalen 1860 München reagiert. "Ich kann nur sagen, dass ich meinen Glauben an den Rechtsstaat wiedergefunden habe", sagte der 58-Jährige der "Abendzeitung": "Jedes andere Urteil hätte mich total überrascht."

Im "Münchner Merkur" äußerte Hoeneß zudem, dass er "angesichts der Urteilsverkündung für eine Berufung nicht viel Spielraum" sehe. "Das würde ja auch wieder eine Menge Geld kosten", sagte Hoeneß, der wohl weiß, dass die finanzielle Belastung von über 500.000 Euro Schulden an den Rekordmeister für die chronisch klammen Löwen durchaus existenzbedrohend sind.

Das Landgericht München I hatte die Sechziger am Mittwoch im Dauerstreit um ausstehende Zahlungen für das Catering in der WM-Arena dazu verurteilt, die Kosten "zuzüglich Zinsen und Prozesskosten vollständig zu bezahlen".

Personelle Konsequenzen im Lager der Blauen hat es schon gegeben: 1860-Geschäftsführer Manfred Stoffers hat als Konsequenz aus der Niederlage am Donnerstagabend sein Amt niedergelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel