Die Affäre um Kontakt zu minderjährigen Prostituierten hat Franck Ribery wieder eingeholt.

Gegen den französischen Star vom Deutschen Meister FC Bayern München ist in seiner Heimat ein Ermittlungsverfahren wegen "Kontaktanbahnung zu einer minderjährigen Prostituierten" eingeleitet worden.

Das meldete die französische Nachrichtenagentur "afp" am Dienstag nach einer Befragung des 27-jährigen Nationalspielers unter Berufung auf Justizkreise in Paris.

Für Beziehungen mit minderjährigen Prostituierten sieht das französische Recht Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren und Geldstrafen von bis zu 45.000 Euro vor.

Die heute 18-jährige Zahia D. bekräftigte zuvor in einem Interview mit der französischen Illustrierten "Paris Match", weder Ribery noch andere französische Fußballer unter ihren Kunden hätten gewusst, dass sie minderjährig gewesen sei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel