Das Thema Michael Ballack erregt immer noch die Gemüter - insbesondere die der Verantwortlichen seines Klubs Bayer Leverkusen.

"Die jetzige Diskussion um Michael Ballacks Qualität ist völlig unnötig. Es ist doch Quatsch, dass ein Spieler, der vor der WM als Einziger seiner Mannschaft Weltklasseniveau hatte, zwei Monate danach für die deutsche Nationalmannschaft nicht mehr gut genug sein soll", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler dem "kicker", bei dem sich auch Trainer Jupp Heynckes äußerte.

"Michaels schwere Verletzung und sein WM-Ausfall bedeuteten zunächst ja geradezu ein nationales Unglück. Da kann es doch nicht sein, dass er jetzt plötzlich einen ganz anderen Stellenwert hat und darüber diskutiert wird, ob die Nationalelf ihn überhaupt braucht", sagte Heynckes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel