Der erste Verdacht bezüglich der Verletzung von Thimothee Atouba ist traurige Wirklichkeit geworden.

Eine Kernspintomographie brachte die Erkenntnis, dass sich der Kameruner beim 2:1-Auswärtssieg bei MSK Zilina einen Riss der linken Achillessehne zugezogen hat. "Thimothee wird mehrere Monate pausieren müssen", erklärte HSV-Mannschaftsarzt Dr. Oliver Dierk. In den nächsten Tagen wird sich der Kameruner einer Operation unterziehen.

HSV-Trainer Martin Jol bezeichnete die Diagnose als "bittere Nachricht für Thimothee und auch für uns".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel