Trainer Marco Kurz vom 1. FC Kaiserslautern glaubt nicht an eine Wiederholung des Pfälzer Wunders von 1998. Damals waren die Roten Teufel im ersten Jahr nach ihrer Bundesliga-Rückkehr sensationell deutscher Meister geworden.

"Das, was damals passierte, ist eine schöne Episode in der Geschichte des Klubs. Aber das waren andere Vorzeichen. An die Meisterschaft verschwendet keiner einen Gedanken", sagte Kurz der Tageszeitung "Die Welt" und nannte sein Saisonziel: "Wir denken nur daran, die Klasse zu halten."

Der 41-Jährige hatte den FCK nach vier Jahren in der Zweitklassigkeit zurück in die Eliteliga geführt. Der Ex-Profi ist seit Juni 2009 Trainer in Kaiserslautern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel