Mohamed Zidan von Borussia Dortmund wird voraussichtlich Ende August Klarheit über seine Zukunft haben.

Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, wird dann ein Gericht entscheiden, ob der Ägypter wieder zum BVB zurückkehren und seinen Job aufnehmen kann oder den Militärdienst antreten muss.

"Ich werde auf keinen Fall abhauen, weil mir sonst der Knast droht oder ich vielleicht nicht mehr in meine Heimat kann", sagte der Afrikameister.

Zidan sitzt seit Mai in seiner Heimat fest. Die Reha nach seinem Kreuzbandriss wollte er in Nordafrika absolvieren. Der 28-Jährige könnte theoretisch noch zum Wehrdienst eingezogen werden, weil er das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten hat.

Die Situation habe sich auch verschärft, weil Zidan nicht mehr der einzige Ernährer der Familie ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel