Titelverteidiger Hamburger SV hat beim Blitzturnier in Gelsenkirchen durch ein 3:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln zumindest den dritten Platz gerettet.

Torjäger Ruud van Nistelrooy, der schon im Halbfinale gegen Gastgeber Schalke 04 (1:2) getroffen hatte, Gojko Kacar und Heung-Min Son sorgten im "kleinen Finale" für einen verdienten Sieg des sechsmaligen Meisters.

Drei Wochen vor Saisonstart zeigte der HSV eine überzeugende Vorstellung, hatte zunächst aber auch Glück: Neuzugang Jaroslav Drobny, der im Tor den Vorzug vor Frank Rost erhalten hatte, parierte einen Kopfball von Kölns Milivoje Novakovic glänzend (4.).

Anschließend übernahmen die Hamburger das Kommando und wurden kurz vor der Pause durch eine schöne Einzelleistung von van Nistelrooy (37.) belohnt, der Kölns Ersatztorhüter Miro Varvodic aus sieben Metern auf dem falschen Fuß erwischte.

Nach dem Seitenwechsel der über zweimal 30 Minuten ausgetragenen Begegnung bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild:

Der HSV stürmte, Köln schaut meist nur zu. Logische Folge war das 2:0 durch den erst kurz zuvor eingewechselten Kacar in der 36. Minute.

In der 55. Minute setzte der ebenfalls erst wenige Minuten zuvor ins Spiel gekommene Heung-Min Son den Schlusspunkt.

Am frühen Sonntagabend standen sich Gastgeber Schalke 04 und eine C-Elf des deutschen Rekordmeisters Bayern München ebenfalls über 2x30 Minuten im Finale gegenüber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel