Die Deutsche Fußball Liga (DFL) rechnet beim Supercup zwischen Doublegewinner Bayern München und Vizemeister Schalke 04 in Augsburg mit einem Überschuss in Höhe von über einer Million Euro.

Einen Großteil erhalten die Teams, mindestens zehn Prozent der Einnahmen werden der Fanarbeit der Vereine zugutekommen.

"Wir werden einen sechsstelligen Betrag in die Fanarbeit stecken, um diese zu verbessern. Die DFL hat im Frühjahr bei einen runden Tisch versprochen, im Bereich der wichtigen Fanarbeit neben den reaktivierten Gesprächen zwischen Ultras und Polizei weitere Maßnahmen auf den Weg zu bringen", sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball in der DFL-Zentrale in Frankfurt/Main.

Im November 2009 hatte die Mitgliederversammlung des Ligaverbandes einstimmig die Wiedereinführung des Supercups beschlossen, der nun erstmals seit 14 Jahren ausgespielt wird. In frühestens drei Jahren ist erstmals auch eine Austragung des Supercups im Ausland geplant.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel