Timo Hildebrand ist in das Training von Viertligist Stuttgarter Kickers eingestiegen. Der vereinslose Ex-Nationaltorhüter ist jedoch nur Gast.

"Es war dringend mal wieder an der Zeit, in einem Tor zu stehen und Schüsse zu halten", sagte er den "Stuttgarter Nachrichten".

Zwei Wochen vor Saisonbeginn sieht Hildebrand keine Chancen mehr auf ein Engagement in der Bundesliga.

"Die Kader der Bundesliga-Vereine sind besetzt, das wird nichts mehr", so der 31-Jährige, dessen Vertrag beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim im Sommer nicht mehr verlängert worden war.

So steht Hildebrand erstmals in seiner Karriere unmittelbar vor dem Start in eine neue Spielzeit ohne Verein da. Die Spekulationen über eine Rückkehr zum VfB Stuttgart waren in den vergangenen Wochen im Sande verlaufen.

Auch ein Wechsel zu Celtic Glasgow hatte sich nach kurzen Verhandlungen zuletzt zerschlagen. Im Gespräch soll angeblich noch ein Transfer zum russischen Meister Rubin Kasan sein.

"Es gibt Kontakte, aber nichts Konkretes. Ich bin ja das erste Mal in so einer Situation, aber ich bin optimistisch - irgendwas wird sich ergeben", sagte Hildebrand.

Ursprünglich hatte er einen erneuten Wechsel ins Ausland nach dem Fiasko beim spanischen Erstligisten FC Valencia vor drei Jahren ausgeschlossen: "Sportlich gesehen war es heute, mit ein bisschen Abstand betrachtet, ein Fehler, dorthin zu gehen."

Mit Turneinheiten in der Halle und auf dem Platz mit den Stuttgarter Kickers will Hildebrand nun zumindest seine Form halten, um jederzeit für einen neuen Klub bereit zu sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel