Auf der Suche nach Neuverpflichtungen hat Bundesligist 1899 Hoffenheim offenbar seine Fühler nach dem französischen Nationalspieler Loic Remy von OGC Nizza ausgestreckt.

Frederic Guerra, Berater des 23-Jährigen, erklärte am Mittwoch, dass sowohl Hoffenheim als auch der französische Meister Olympique Marseille mündliche Angebote für den Angreifer abgegeben hätten.

Hoffenheims Manager Ernst Tanner sagte dazu: "Das ist wieder ein Spieler, der von Vereinen umworben wird, in einer Größenordnung wie Liverpool. Wir müssen uns damit abfinden: Schon wieder wird unser Name einfach dazu benutzt, um Preise in die Höhe zu treiben."

Laut Guerra bieten beide Vereine eine Ablöse von rund 15 Millionen Euro sowie einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Remy hatte in der abgelaufenen Saison in 34 Ligaspielen 14-mal für Nizza getroffen und am 11. August bei der 1:2-Niederlage der "Equipe Tricolore" gegen Norwegen nach über einem Jahr Pause sein zweites Länderspiel bestritten.

Tanner glaubt aber nicht, dass Hoffenheim kurzfristig noch einen Spieler verpflichtet: "Das ist überhaupt nicht mehr notwendig. Es ist zwar möglich, und wir sind auch noch in Gesprächen, aber es ist kein absolutes Muss mehr. Wir hatten jetzt zwei Monate Vorbereitung und die Mannschaft ist gut in Schuss."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel