Im Rechtstreit zwischen dem ehemaligen Bremer Ivan Klasnic und Werder Bremens Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski sowie der Internistin Manju Guha ist ein Ende nicht in Sicht.

Laut eines am Freitag veröffentlichten sogenannten "Auflagen- und Hinweisbeschlusses" der zuständigen Kammer des Landgerichts Bremen soll bis zum Jahresende ein weiterführendes Gutachten erstellt werden.

Das Gericht deutete zwar an, Klasnic habe unter einem "mitzuverantwortenden Behandlungsfehler" zu leiden gehabt. Zusätzliche Untersuchungen sollen nun klären, ob es einen Zusammenhang mit der Nierenerkrankung des Kroaten gibt.

Der 30-jährige Stürmer, der nach einem Gastspiel beim FC Nantes mittlerweile in der Premier League bei den Bolton Wanderers unter Vertrag steht, hatte sich 2007 zwei Nierentransplantationen unterziehen müssen. Der gebürtige Hamburger klagt auf ein Schmerzensgeld in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel