26 Tage vor dem Hamburger Derby haben Fans des Hamburger SV für einen schlimmen Zwischenfall gesorgt. 15 vermummte Anhänger attackierten in der Nacht zum Sonntag Pauli-Fans und Torhüter Benedikt Pliquett.

Der 25-Jährige war nach der Rückkehr vom Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg mit fünf Fans am Banhof Altona ausgestiegen und wurde umgehend angegriffen. Pliquett blieb unverletzt, zwei Pauli-Anhänger mussten dagegen zunächst ins Krankenhaus gebracht werden. Drei HSV-Fans im Alter von 16 bis 29 Jahren wurden festgenommen, fünf weitere kurz darauf ermittelt.

"Eine Flasche verfehlte ganz knapp meinen Kopf. Ich rief die Polizei. Sie griff auch sofort ein", sagte Pliquett der "Bild"-Zeitung. Der Torwart, der gegen Freiburg nicht zum Einsatz kam, hatte mehrere Tritte mit seinem Koffer abwehren können.

Die Hooligans hatten auch bereits am Boden liegende Personen weiter getreten und geschlagen. Laut Polizeiangaben zog sich ein Fan einen Nasenbeinbruch zu, einem weiteren wurde das Hörgerät aus dem Ohr geschlagen. "Die Täter sind durchaus organisiert vorgegangen", sagte der Sprecher der Bundespolizei, Reiner Urban, dem "Hamburger Abendblatt".

Die Ermittlungen hätten ergeben, dass diese Personen in der Datei "Gewalttäter Sport" registriert seien. Außerdem seien Dauerkarten des HSV gefunden worden, erklärte die Polizei weiter. HSV-Vorstand Oliver Scheel äußerte sich empört über den Angriff.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel