Thomas Müller ist am Sonntag in einer Tempo-30-Zone im Münchner Vorort Deisenhofen von einer Polizeistreife gestoppt worden. Das berichtet die "Bild".

Die beiden Beamten wiesen den WM-Helden auf die Geschwindigkeitsbegrenzung hin, allerdings war keine Radarfalle installiert.

"Sie waren sehr professionell und freundlich. Und ich war genauso freundlich", erläuterte Müller, der keine Strafe erhielt. "In Zukunft werde ich achtsamer sein."

Erst einen Tag zuvor hatte der 20-Jährige sein neues Audi S5 Coupe mit 354 PS in Ingolstadt abgeholt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel