Nationalspieler Bastian Schweinsteiger kann sich vorstellen, seine Karriere beim Rekordmeister Bayern München zu beenden. "Ich habe noch einen Vertrag bis 2012 beim FC Bayern und sehe die enorm positive Entwicklung des Klubs", sagte der Mittelfeldstar der Zeitschrift "11 Freunde": "Aber was wir jetzt gerade machen, das ist FC-Bayern-like. Deswegen kann es sein, dass ich noch sehr lange beim FC Bayern bleibe - und erst nach der Karriere meine Auslandserfahrung mache."

Das hat auch viel mit Trainer Louis van Gaal zu tun, ein "uneingeschränkter Boss mit einem sehr eigenwilligen Charakter: Ich glaube, diese Mischung tut uns beim FC Bayern richtig gut: diese schöne, perfektionistische Ausrichtung von van Gaal und der auf Effektivität abgestellte Fußballstil der Deutschen ergänzen sich optimal." Sein Karriereziel sei es, nicht endlos viele Doubles sondern internationale Titel zu gewinnen.

Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Schweinsteiger trotz vielfältiger Begegnungen beim Nationalteam allerdings noch nicht per Du: "Ich sage 'Sie' und 'Frau Merkel'. Allerdings kam sie nach dem Spiel gegen Argentinien lustigerweise ohne Ankündigung in unsere Kabine. Wir standen alle oben ohne da, ich konnte gerade noch ein Handtuch ummachen, plötzlich stand sie da. Sie hat sich eine Bierflasche genommen, ist zu mir gekommen, hat mit mir angestoßen und mich umarmt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel