Eigentlich war der VfL Wolfsburg bereits aus dem Poker um den Brasilianer Diego ausgestiegen, doch plötzlich hat der Bundesligist wieder gute Karten auf den spektakulären Transfer. Wie italienische Medien übereinstimmend berichteten, haben der Deutsche Meister von 2009 und Diegos Arbeitgeber Juventus Turin die Verhandlungen wieder aufgenommen.

Angeblich bieten die Wölfe dem italienischen Rekordmeister eine Ablöse in Höhe von 17 Millionen Euro, die sich durch Bonuszahlungen auf insgesamt 20 Millionen Euro erhöhen könnte.

Die Wolfsburger dementierten die Gerüchte nicht. "Wir werden diese Spekulationen nicht kommentieren", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß. Sollte es tatsächlich eine Wende in den Verhandlungen um den 25 Jahre alten Ex-Bremer geben, dürfte der abwanderungswillige VfL-Spielmacher Zvjezdan Misimovic die Freigabe für einen Wechsel erhalten. An dem 28-Jährigen sind Schalke 04 und Galatasaray Istanbul interessiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel