Mittelfeldstar Diego vom Bundesligisten VfL Wolfsburg hat schwere Vorwürfe in Richtung seines Ex-Arbeitgebers Juventus Turin erhoben. Der brasilianische Spielmacher fühlt sich von der "alten Dame" verraten. Coach Luigi Delneri habe ihm versichert, dass er ein Eckpfeiler der neuen Mannschaft sei, kurz daraufhin sei er aber verkauft worden.

"Sportdirektor Giuseppe Marotta hat im Schatten gearbeitet, um mich zu verkaufen. Er will nur Italiener im Kader haben, doch das ist ein falscher Weg. Große Mannschaften baut man mit Topspielern auf, man berücksichtigt dabei nicht die Staatsangehörigkeit", sagte Diego im Interview mit der "Gazzetta dello Sport".

Juve habe Fehler beim Kauf neuer Spieler gemacht. Diego: "Der Verein hat viele gute Kicker, aber kein Ass gekauft. Der neue Direktor hat wahrscheinlich noch nicht begriffen, was es bedeutet, an Juves Spitze zu stehen. Er hat im Grund niemals mit Topklubs gearbeitet."

Sein Verkauf sei für Juventus ein großer finanzieller Verlust gewesen. `Wenn Marotta anders gehandelt und wir gemeinsam am Transfer gearbeitet hätten, hätte Juve viele Millionen mehr als die 15 Millionen kassiert, die Wolfsburg gezahlt hat. So hat Juventus viel Geld verschwendet, ein Berg von Geld", äußerte der Ex-Bremer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel