Christian Nerlinger hat den Last-Minute-Kaufrausch beim Bundesliga-Erzrivalen Schalke 04 heftig kritisiert. "Wenn ich sehe, was sich in den letzten 24 Stunden auf Schalke getan hat. Das ist für mich ein noch nie dagewesener Transferaktionismus", sagte der Sportdirektor von Rekordmeister Bayern München auf der Website des Vereins.

Vizemeister Schalke hatte in letzter Minute Klaas-Jan Huntelaar (AC Mailand), Jose Manuel Jurado (Atletico Madrid) und Nicolas Plestan (OSC Lille) für über 30 Millionen Euro verpflichtet.

Der FC Bayern erwirtschaftete dagegen einen Transferüberschuss und verpflichtete keinen einzigen neuen Spieler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel