In den Streit zwischen dem FC Bayern München und dem niederländischen Fußball-Verband um die schwere Verletzung von Arjen Robben kommt offenbar Bewegung.

Der "Bild" zufolge reisen die Bosse der Holländer um Generalsekretär Harry Been am Samstag, den 11. September, nach München, um mit Karl-Heinz Rummenigge und Co. über eventuelle Gehaltszahlungen für Robben zu diskutieren.

"Wenn ich ein Auto miete, muss ich das ja auch in ordentlichem Zustand zurückgeben", hatte Rummenigge beklagt. Daher hatte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Meisters gefordert: "Unser Ziel ist, dass der holländische Verband Robbens Gehalt für die Verletzungszeit übernimmt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel