Im "Fall Arjen Robben" will der FC Bayern offenbar die ganz harte Linie fahren.

Am Tag vor den Gesprächen mit dem niederländischen Verband "KNVB" über eine Ausgleichszahlung für den langfristigen Ausfall des "Oranje"-Stars unterstrich Bayern-Präsident Uli Hoeneß die Entschlossenheit des Klubs.

"Wenn da keine Kompromissbereitschaft gezeigt wird, bin ich absolut der Meinung, muss geklagt werden bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag", sagte Hoeneß in einem Radio-Interview bei "Antenne Bayern".

Es sei ein riesiger wirtschaftlicher Verlust für Bayern München entstanden, "und ich persönlich bin der Meinung, man muss mit allerletzter Konsequenz darauf drängen, dass dieser Verlust, der durch grobe Fahrlässigkeit entstanden ist, ersetzt wird", erklärte Uli Hoeneß weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel