Kein Ergebnis hat offenbar das Gespräch von Verantwortlichen des Rekordmeisters Bayern München mit Vertretern des niederländischen Verbandes KNVB aufgrund der Verletzung von Bayern-Star Arjen Robben bei der WM in Südafrika gebracht.

Das berichtet "De Telegraaf". Beide Parteien hätten ihre Standpunkte ausgetauscht, es sei eine Fortsetzung der Gespräche vereinbart worden, hieß es.

Die Bayern hatten bis zum frühen Samstagabend noch nichts über das Treffen verlauten lassen. Bei Robben war nach der Rückkehr aus dem Urlaub nach der WM von Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ein Muskelriss im linken Oberschenkel diagnostiziert worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel