Mladen Petric hat dem Hamburger SV im Stadtderby gegen den FC St. Pauli vor einer Pleite bewahrt.

Der zuletzt kaum eingesetzte kroatische Nationalspieler erzielte in der 87. Minute mit einem spektakulären Volleyschuss aus 20 Metern den 1:1 (0:0)-Endstand und verhinderte damit die erste HSV-Niederlage gegen den "kleinen" Nachbarn seit September 1977.

St. Pauli war durch Fabian Boll per Flachschuss nach eher langweiligen 77 Minuten in Führung gegangen.

Das Derby fand erstmals seit 48 Jahren wieder am Millerntor statt, zuvor hatten die "Braunen" aus Sicherheitsgründen stets im HSV-Stadion am Volkspark antreten müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel