Rund 50 Fans sind nach dem Bundesliga-Lokalderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV (1:1) am Sonntagabend in Gewahrsam genommen worden.

Dies bestätigte ein Polizeisprecher. Sechs Polizisten und drei Stadionbesucher erlitten Blessuren. Die Beamten hatten zuvor mehrfach rivalisierende Fangruppen auseinandertreiben müssen, auch mit dem Einsatz von Wasserwerfern. Während des Spiels im ausverkauften Millerntor-Stadion hingegen war es weitgehend ruhig geblieben.

Viele Anhänger beider Klubs, die keine Eintrittskarten für das seit Wochen ausverkaufte Spiel erhalten hatten, verfolgten das Hamburger Derby auf einer Großbildleinwand in der HSV-Arena. Von dort wurden keine Zwischenfälle gemeldet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel