Borussia Mönchengladbach hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) gegen die Gelb-Rote Karte für Stürmer Mohamadou Idrissou im Spiel gegen den FC St. Pauli (1:2) Einspruch eingelegt.

Die Fernsehbilder zeigten nach Ansicht der Gladbacher, dass die zweite Gelbe Karte unberechtigt sei.

"Man sieht ganz deutlich, dass Mo Idrissou von seinem Gegenspieler weggeschubst wird und dann weggeht. Bei dem anschließenden Gerangel war er nicht beteiligt, sondern er stand deutlich sichtbar einige Meter entfernt", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers.

"Wir sind der Meinung, dass der Schiedsrichter sich hier geirrt hat und es sich um eine Verwechslung handelt. Wir haben deshalb entschieden, Einspruch einzulegen, um die zweite Gelbe Karte und damit den Platzverweis und dieSperre rückgängig zu machen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel