Sensations-Tabellenführer FSV Mainz 05 setzt vor dem Auswärtsspiel in der Bundesliga beim deutschen Meister Bayern München am Samstag auf die Heimschläfer-Taktik.

Die Rheinhessen fliegen erst am Samstagmorgen um 9.30 Uhr von Egelsbach nach München. Dafür wurde eigens eine 30-sitzige Turboprop als Charterflugzeug gebucht.

"Ich finde es besser, wenn die Spieler die Nacht noch zuhause verbringen können. So können sie sich besser zerstreuen und

ablenken", sagte FSV-Trainer Thomas Tuchel. Hintergrund der späten Anreise ist auch das Oktoberfest in München.

Die 05er schrecken die möglicherweise lauten Hotels.Tuchel setzte bei der Vorbereitung auf das Bayern-Spiel auf eine weitere ungewohnte Maßnahme. Am Donnerstag stand ein Billardturnier statt Training auf dem Programm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel