Für Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, ist die Meisterschaft noch kein Thema.

Der 51-Jährige äußerte sich im SPORT1-Doppelpass zum aktuellen Kader des BVB: "In Dortmund gab es über Jahre eine tiefe Sehnsucht nach einer Mannschaft, wie wir sie jetzt haben. Es geht vor allem darum, dass man immer das Optimale aus den Möglichkeiten herausholen sollte. Ich glaube, das bieten wir an."

Der Titel sei aber "im Moment unrealistisch".

Über Sportdirektor Michael Zorc, der den Transfer des Shootingstars Shinji Kagawa eingefädelt hat, sagte Watzke: "Wenn man über Kagawa redet, hat natürlich in allererster Linie Michael Zorc den meisten Anteil."

Auch für Trainer Jürgen Klopp hat er Lob übrig: "Jürgens Anteil ist der, dass er etwas aus Kagawa gemacht hat. Jürgen hat das ganze veredelt, es passt perfekt."

Und weiter: "Es wächst etwas zusammen. Das ist ein Gefühl, was für Dortmund relativ neu ist und das gefällt den Menschen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel