Thomas Tuchel hat nach dem 4:2-Sieg gegen Hoffenheim nichts mehr aufhalten können.

Der Mainzer-Coach stieg auf den Zaun zu den Fans und feierte mit dem Megaphon den siebten Sieg im siebten Spiel. "Spitzenreiter" schrie er dabei den Fans entgegen.

"Ich mache das nicht so gerne. Ich bin hoch, weil es unhöflich gewesen wäre, alle auf mich warten zu lassen", erklärte Tuchel in der "Bild-Zeitung".

"Aßerdem haben wir Länderspielwoche, in zwei Wochen weiß es keiner mehr", fügte er an.

FSV-Torwart Christian Wetklo war überrascht: "Dass er schon so früh in der Saison auf dem Zaun stehen würde, hätte wohl keiner gedacht".

Beim Trainer des nächsten Gegners Hamburg stieß die Aktion allerdings auf Unverständnis. "Der erlebt auch noch andere Zeiten. Als junger Trainer glaubt man, das passiert nicht. Aber er wird?s erleben", lästerte Armin Veh.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel