Mittelfeldspieler Jermaine Jones von Schalke 04 steht vor seinem Debüt für die Nationalmannschaft der USA.

Trainer Bob Bradley hat den 28-Jährigen für die Länderspiele am Samstag (9. Oktober) in Chicago gegen Polen und am Dienstag kommender Woche (12. Oktober) in Philadelphia gegen Kolumbien nominiert.

Jones, in Frankfurt/Main geborener Sohn einer deutschen Mutter und eines US-Soldaten, ist im Besitz der deutschen sowie der US-amerikanischen Staatsbürgerschaft.

Am 6. Februar 2008 hatte der Mittelfeldspieler im Länderspiel gegen Österreich sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gefeiert und war von Bundestrainer Joachim Löw im Mai 2008 in den erweiterten Kader für die EURO 2008 berufen, dann aber aus dem endgültigen Aufgebot gestrichen worden.

Nachdem er im Mai 2009 von Löw nicht für die Asienreise der deutschen Nationalmannschaft nominiert worden war, gab er nach insgesamt drei Einsätzen im Trikot des Deutschen Fußball Bundes (DFB) bekannt, nicht mehr für die DFB-Auswahl spielen zu wollen, sondern für die USA.

Wegen eines Haarrisses im Schienbein und einer einjährigen Verletzungspause hatte sich das geplante Debüt verzögert.

Jones war deshalb auch bei der WM 2010 in Südafrika nicht dabei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel