Bei Borussia Dortmund spaltet die Kandidatur des früheren Bundesfinanzministers Peer Steinbrück für den Aufsichtsrat die Fan-Lager.

Nordrhein-Westfalens früherer Ministerpräsident stößt in Teilen der BVB-Anhängerschaft auf Widerstände, weil Steinbrück sich vor über zwei Jahren beim Besuch des Bundesliga-Spiels zwischen Schalke 04 und Bayern München mit einem Fan-Schal des Dortmunder Erzrivalen fotografieren ließ und außerdem Sympathien für den Liga-Konkurrenten Hamburger SV pflegt.

Beim 2:0-Sieg der Dortmunder am vergangenen Sonntag gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund protestierten auch BVB-Fans mit Transparenten gegen Steinbrück.

In der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) allerdings bemühte sich Borussias Fan- und Förderabteilungschef Marco Blumberg am Montag um eine differenziertere Betrachtungsweise.

"Ich hätte sicher lieber jemanden, der durch und durch Borusse ist. Aber im Aufsichtsrat des BVB ist wirtschaftlicher Sachverstand gefragt. Und den bringt Herr Steinbrück zweifelsohne mit", sagte Blumberg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel