Die Trainer Dieter Hecking vom 1. FC Nürnberg und Mirko Slomka vom Ligarivalen Hannover 96 sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu Geldstrafen in Höhe von jeweils 3000 Euro verurteilt worden.

Beide waren während Punktspielen am 11. September vom jeweiligen Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen worden.

Hecking war bei der Partie des FCN beim Hamburger SV (1:1) mit Referee Markus Wingenbach aneinandergeraten. Bei Slomka hatte es während des Spieles gegen Bayer Leverkusen (2:2) Unstimmigkeiten mit dem Unparteiischen Guido Winkmann gegeben.

Während Slomka die Geldstrafe nach anfänglichem Zögern akzeptierte, hatte der Club gegen die ursprünglich verhängte Summe in Höhe von 4000 Einspruch erhoben.

Daraufhin reduzierte der DFB diese um 1000 Euro. Hecking wird den Betrag einer guten Sache zukommen lassen.

"Wir haben die Strafe nur anerkannt, weil der DFB akzeptierte, dass Hecking den Betrag der Robert-Enke-Stiftung spenden wird", sagte Sportdirektor Martin Bader über das Urteil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel