Ein Gewaltaufruf auf dem Internet-Videoportal "YouTube" sorgt vor dem brisanten Südwest-Derby am Sonntag (15.30 Uhr/LIGA total!) zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt für mächtig Wirbel.

Unter dem brachialen Motto "Pfalzüberfall 2010 - Schlachtfest in Kaiserslautern" rufen Teile der Frankfurter Ultra-Szene offen zur Randale auf. Blut fließt in dem professionell gemachten Video in Strömen, ein Metzger schwingt ein Beil mit Eintracht-Schriftzug. Zudem ist ein aufgehängtes Schwein mit dem FCK-Emblem abgebildet.

In dem Video wird zudem dazu aufgerufen, dass sich alle gewaltbereiten Fans am Sonntag um 8.00 Uhr auf dem Frankfurter Hauptbahnhof einfinden. Explizit eingeladen werden auch alle Hooligans, gegen die bereits Stadionverbote verhängt wurden. Die Ultras sprechen vom "Spiel gegen die Inzucht" und "Zivilisation gegen primitive Bauern". Auf der Webseite heißt es weiter: "Wir werden als großer Frankfurter Mob per Zug in der Pfalz einfallen - macht mobil - sagt allen Bescheid!"

Volker Goll von der Koordinationstelle Fanprojekte (KOS) in Frankfurt reagierte empört. "Im SchülerVZ hätte solch ein Video einen Amok-Alarm an den Schulen zur Folge. Ich frage mich immer, was das für Leute sind, die solche Dinge ins Internet stellen", sagte Gol.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel