Der niederländische Nationaltrainer Bert van Marwijk kann die Aufregung des FC Bayern München um die Knieverletzung von Mark van Bommel nicht nachvollziehen.

"Es ist nichts kaputt in Marks Knie. Es handelt sich um eine kleine Schleimbeutelentzündung am rechten Knie. Die hat er schon einige Wochen", sagte van Marwijk bei der Pressekonferenz nach dem 4:1 von Vizeweltmeister Niederlande in der EM-Qualifikation gegen Schweden in Amsterdam.

Aufgeschreckt durch die Nachricht von einer Knieverletzung hatte der FC Bayern am Dienstagmorgen um 11.35 Uhr per Fax vom Königlich Niederländischen Fussball-Verband (KNVB) gefordert, van Bommel am Abend gegen Schweden nicht aufzustellen.

Van Bommel solle umgehend zur medizinischen Untersuchung nach München zurückkehren, teilten die Münchner mit. Dies hatte der KNVB, der mit dem deutschen Rekordmeister bereits wegen des Falls Arjen Robben im Clinch liegt, allerdings abgelehnt.

Van Marwijk hatte seinen Schwiegersohn van Bommel in der 72. Minute des Spiels gegen Schweden ausgewechselt und durch Wout Brama ersetzt. Auf der Bank wurde van Bommels Knie mit Eis gekühlt. Am vergangenen Sonntag hatte van Bommel ein Einzeltraining absolviert und nicht am Mannschaftstraining teilgenommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel