Trotz des Gewaltaufrufs einiger Fans vor dem Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt am Sonntag glaubt Gäste-Trainer Michael Skibbe an einen friedlichen Verlauf der brisanten Partie.

"Ich rechne nicht damit, dass es zu Krawalle kommen wird. Es war ein Thema in der Mannschaft. Die Fans haben uns aber gerade in den Auswärtsspielen bisher immer fantastisch unterstützt", sagte Eintracht-Coach Skibbe am Freitag.

Unter dem brachialen Motto "Pfalzüberfall 2010 - Schlachtfest in Kaiserslautern" riefen Teile der Frankfurter Ultra-Szene in einem Internet-Video offen zur Randale auf.

Blut fließt in dem professionell gemachten Video in Strömen, ein Metzger schwingt ein Beil mit Eintracht-Schriftzug. Zudem ist ein aufgehängtes Schwein mit dem FCK-Emblem abgebildet.

Abgesehen von den Langzeitverletzten Zlatan Bajramovic (Achillessehnen-OP) und Sebastian Rode (Knorpel-OP) können die Hessen in der Pfalz in Bestbesetzung antreten. Möglicherweise kehrt Mittelfeldspieler Alex Meier nach Verletzungspause in die Mannschaft zurück.

"Es ist durchaus möglich, dass er wieder in die Startelf rückt. Aber das ist noch offen", sagte Skibbe und freut sich bereits auf das Derby: "Es ist ein sehr traditionsreiches Spiel."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel